1. Nennen Sie mindestens 6 Eigenschaften, welche sowohl Pannel- als auch die Editkomponente besitzen, und beschreiben Sie deren Bedeutung!

- individuell Veränderbar: Form, Farbe, Schriftart usw.

- Programmierbar: bestimmte Aufgaben können zugewiesen werden und somit bearbeitet werden

- Ausgabefähigkeit: kann Zahlen und Texte ausgeben

- Eingabefähigkeit: man kann z.B. Zahlen in die Komponenten eingeben

- Name zu weisen: leichteres zurechtfinden

2. Warum ist es sinnvoll, die Eigenschaft NAME bestimmter Komponenten zu ändern? Bei welchen Komponenten macht das wenig Sinn?

Man findet sich besser zurecht. Es lässt sich damit auch schneller und einfacher programmieren.

Bei der Komponenten Label macht das wenig Sinn.

3. Wie kann man ein Ereignis erzeugen, das auf das Drücken eines Knopfes reagiert?

Man öffmet den Quelltexteditor (doppel klick auf den jeweiligen Button) und gibt seinen Befehl (Programmierung), um das gewünschte Ereignis zu erzeugen, dort ein.

4. Geben Sie einen Variablentyp an, in dem man ganze Zahlen speichern kann! Welcher Variablentyp wird zum Speichern gebrochener Zahlen benutzt?

Der Variablentyp für ganze Zahlen heißt Integer und der Variablentyp für gebrochene Zahlen heißt Real (Float).

5. Wie kann man einer Variablen in Delphi einen Wert zuweisen?

Man gibt im Quelltext zuerst eine Variable ein, diese wird mir var gekennzeichnet, dann weist man ihr einen Wert zu, indem man hinter die Variable z.B. folgendes schreibt:

Variable:=StrToFloat(variableEdit.Text);

6. Welche Funktionen zur Umwandlung von Variablentypen haben Sie bisher kennengelernt? Beschreiben Sie deren Aufgaben.

StrToInt

- wandelt Text in eine ganze Zahl um

StrToFloat

- wandelt Text in eine gebrochene Zahl um

FloatToInt

- wandelt gebrochene Zahl in ganze Zahl um

IntToFloat

- wandelt ganze Zahl in gebrochene Zahl um

IntToStr

- wandelt ganze Zahl in Text um

FloatToStrF

- wandelt gebrochene Zahl in einen formatierten Text um

7. Wie kann man die Wurzel aus einer eingegebenen integer-Zahl ziehen? Was muss dabei beachtet werden?

Um eine Wurzel ziehen zu können, muss man sqrt und die Variable eingeben.

Beispiel:

Um eine Wurzel einer Diagonalen zu ziehen schreibt man:

Diagonale:=sqrt(Seite1*Seite1+Seite2*Seite2);

Man muss dabei aber beachten das Integer keine gebrochenen Zahlen ausgeben kann, das heißt man muss eine Integer-Zahl möglicherweise in eine Real-Zahl umwandeln.

8. Eine gebrochene Zahl soll auf 3 Nachkommastellen genau auf einem Edit-Feld ausgegeben werden. Wie lautet der entsprechende Quelltext?

Der entsprechende Quelltext lautet:

VariableEdit.Text:=FloatToStrF(Variable,ffFixed,5,3);

Die 5 sagt in dem Fall aus, wie viele Stellen vor einem Komma stehen können (in dem Fall 5 Stellen) und die 3 sagt aus, wie viele Stellen nach dem Komma stehen (in dem Fall 3 Stellen)

9. Welche Regeln gelten für die Namensgebungen bei Bezeichnern?

- bei Kommazahlen einen Punkt und kein Komma setzen

- keine Sonderzeichen wie z.B. ? ! § & > verwenden

10. Welche der folgenden Namen sind gültige Bezeichner, welche nicht? Begründen Sie!

richtig sind:

a)Seite1

e)Fläche2

i)Seitenquadrat

l)2malHoehe

n)Hoehemal2

p)DM2Euro

- nur diese sind gültig, da die anderen Sonderzeichen oder Leerzeichen enthalten, was ungültig ist.

  

17.10.06 13:31

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen